"Was sollen wir sagen? Außer: BLEIBEN SIE GESUND!!!"

 

Liebe Kinder
          Liebe Eltern
                 Liebe Freunde unserer Einrichtung


So langsam gehen auch mir die Worte aus, wenn ich überlege, was ich im Vorwort noch tröstliches sagen soll. Corona sollte sich jetzt eigentlich dem Ende zu neigen und danach sollte eine schöne sorgenfreie Zeit beginnen.

Und dann kommt ein Ereignis, was uns Erwachsene alle an den Rand des Verstehens bringt. Tag für Tag neue und immer schrecklichere Bilder und Berichte, die verstören, ungläubig, hilflos und wütend machen. Wohin mit den Gefühlen, die sich Bahn brechen wollen? Wer soll und kann uns die Fragen beantworten, die wir mit uns herumtragen?

Wem und was kann man noch glauben, bei endlosen Diskussionen, ungewissen Szenarien und tausend verschiedenen Meinungen?
Vielleicht kann die Mauer der Hoffnung in der St. Peter-Kirche ein kleiner Ort des Trostes und der Besinnung sein, an dem wir uns der Nähe Gottes bewusst sein und unsere Gedanken in Ruhe ordnen und aufschreiben können und eventuell, so wie der Name schon sagt, ein wenig Hoffnung schöpfen können, dass unsere Hilfsbereitschaft und unsere Gebete dazu beitragen werden, diesen Wahnsinn zu beenden.

In der Hoffnung auf eine bessere und menschlichere Zeit!
grüßt sie

 

W. Walter

für das TalstraßenTeam

-----------------------------------------------------------------------------------------

Am Montag, den 23. Januar wurde unserer Einrichtung die Auszeichnung

"Ampelindianer-Kindergarten des Jahres 2017"


verliehen.

 


Juchhu!!!


W. Walter

für das TalstraßenTeam